Was sind NPL?

Banken leihen dir nur Geld, wenn du beweisen kannst, dass du keines brauchst.

Mark Twain

Non Performing Loans – notleidende Kredite

2004 war das Jahr der notleidenden Kredite. Banken verschoben die ausfallgefährdeten Forderungen in Fonds. Sie verkauften seinerzeit Kredite, die absehbar ausfallen würden. In Anbetracht des enormen Geschäfts, rissen sich diverse Fonds um diese Kredite. Ob in diesem Zusammenhang von einem fairen Geschäft für die Fondskäufer gesprochen werden kann, steht auf einem anderen Blatt.

Die meisten Kredite werden bezahlt

Natürlich fallen nicht alle notleidenden Kredite unweigerlich aus. Wie in so vielen Bereichen werden auch die NPL nach ihrer Ausfallwahrscheinlichkeit bewertet. Notleidend, oder auch non performing, ist ein Kredit bereits wenn die fällige Rate nicht zum vereinbarten Termin gezahlt wird. Jetzt wird jeder wissen, dass dies aus den verschiedensten Gründen immer mal wieder und auch jedem passieren kann. Banale Gründe können bereits ein Kontenwechsel oder auch ein Urlaub sein.

Die BaFin hat strikte Vergaberichtlinien

Banken hingegen legen gesetzlich definierte Maßstäbe an, die dazu führen, ob eine Forderung als notleidend oder als dubios anzusehen ist. Da sich NPL direkt auf das Eigenkapital der Banken auswirken, werfen die Marktwächter in der Regel ein besonderes Augenmerk auf diese Forderungen. Kredite, die regelmäßig bedient werden, gelten per Definition als ausfallsicher(!). Damit sind Banken in der Lage, ein vielfaches des Eigenkapitals an Krediten zu vergeben. Wenn sich bereits vergebene Kredite im Verlauf als dubios herausstellen, zehrt dies nachträglich erhebliche Anteile des Eigenkapitals der Banken auf. Für einige Banken konnte dies dazu führen, dass mehr Kredite vergeben wurden, als das vorhandene Eigenkapital erlaubt hätte.

Factoring bei NPL

Ähnlich wie beim Factoring bot sich den notleidenden Banken die Möglichkeit diese faulen Früchte an andere zu verkaufen! Dies führte für die Banken zu sofortigen Mittelzuflüssen und in der Regel zu einer massiven Entlastung des Eigenkapitals. Damit waren die Banken aus dem Schneider. …

Natürlich wurden die NPL mit erheblichen Abschlägen an die Fonds verkauft. Diese wiederum teilten die Kredite in weitere Risikoklassen und daraus resultierend in weitere Fonds auf. Frei nach dem Motto, die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen, entstanden NPL-Fonds mit unterschiedlichsten Risikoklassen. Angeblich bestehen rund 5 % des gesamten Kreditmarktes aus NPL-Fonds.

Gute Geschäfte möglich

Wenn die Ausfallrisiken fair eingepreist sind, ergibt sich für die Fondskäufer unter Umständen eine gute Chance auf einen ansprechenden Gewinn. Dabei ist es dann egal, aus welchen Risikoklassen sich der jeweilige Fonds zusammensetzt. – Wenn, wie erwähnt, die Ausfallrisiken fair eingepreist sind.

Schlagwörter: